Viktoria Berlin als Favorit im Berliner Landespokal

Im Berliner Landespokal kommt es zum ersehnten Finale: Titelverteidiger TuS Makkabi trifft auf Viktoria 89. Vor dem Spiel wird über die Rollenverteilung diskutiert. Bernd Schultz, Präsident des Berliner Fußball-Verbandes, erwartet ein „spannendes Spiel“ zwischen dem bestplatzierten Berliner Regionalligaverein und dem Titelverteidiger.

Makkabi möchte die Chance auf einen weiteren Pokalsieg nutzen. „Wir schätzen Viktoria sehr. Sie sind nicht ohne Grund Dritter in der Regionalliga geworden. Aus meiner Sicht sind wir die Außenseiter, aber wir wollen den Titel verteidigen“, sagte Makkabi-Co-Trainer Ousmane Bangoura, der den verhinderten Cheftrainer Wolfgang Sandhowe vertrat. Der jüdische Verein durfte nach seinem Sieg im Vorjahr in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den VfL Wolfsburg antreten. Bisher wurden 1800 Tickets verkauft, die auch am Spieltag noch online erhältlich sind. Insgesamt sind 4999 Zuschauer für das Spiel zugelassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

P