Carl Zeiss Jena dominiert Meuselwitz

Carl Zeiss Jena überrollte den ZFC Meuselwitz mit einem deutlichen 4:0-Sieg und sicherte sich somit die Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals in der kommenden Saison. Ein Spieler, der sich besonders auf den neuen Pokalgegner freut, ist Nils Butzen. Direkt nach dem Pokaltriumph verkündete der Verteidiger die Verlängerung seines auslaufenden Vertrags beim FCC um ein weiteres Jahr, mit der Option auf eine zusätzliche Saison. Carl Zeiss Jena ist der Rekordpokalsieger in Thüringen, mit nun 15 Siegen bei 20 Finalteilnahmen auf Landesebene.

Vor 4406 Zuschauern in Meuselwitz machte der FCC kurzen Prozess mit dem ZFC: Über die Außenbahn spielte Nils Butzen den Ball vors Tor, Cemal Sezer verlängerte, und Elias Löder erzielte das 1:0 für Jena nach nur fünf Minuten. Wenige Minuten später erhöhte Löder nach einem Fehler im Aufbauspiel des ZFC auf 2:0 (11. Minute).

Meuselwitz war völlig überfordert, und Jena dominierte das Spiel.

Noch vor der Pause fiel die Vorentscheidung: Pasqual Verkamp köpfte nach mehreren vergebenen Chancen zum 3:0 ein (39. Minute). Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild nicht: Jena kontrollierte Ball und Gegner. Als Löder erneut aus zentraler Position aus 18 Metern abzog und das 4:0 erzielte (62. Minute), war der fünfte Pokalsieg des FCC in Folge sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

P